Geldmarktanlage

Aus Börsenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Geldmarkt ist auch bekannt als Markt für Festgeld oder Termingeld. Das anzulegende Geld wird zu einem festen Satz verzinst und die Anlage wird zu einem bestimmten Termin zurückbezahlt.

Von Geldmarkt spricht man bei kurzfristigen Anlagen von meistens zwischen drei bis zwölf Monaten. Obligationen werden meistens mit einer Laufzeit ab zwei Jahren angeboten und werden als langfristige Anlagen bezeichnen. Demgegenüber zählen Zinspapiere mit kürzeren Laufzeiten zu den Geldmarktanlagen. Logischerweise gibt es für kurzfristige Anlagen es im Normalfall weniger Zins als für langfristige.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge